Kalifornien

Essen gehen in San Francisco

Ich geb’s zu, ich bin ein Foodie. Ich liebe es, essen zu gehen. Und noch viel mehr liebe ich es, gut essen zu gehen. Deshalb kam es für mich schon vor meiner Abreise in die USA überhaupt nicht infrage, mich in den kommenden zwei Wochen ausschließlich aus einer Variation von McDonald’s, TacoBell und BurgerKing zu ernähren. Kulinarische Vielfalt geht auch anders – und wie! Hier sind meine Restaurant-Empfehlungen für San Francisco.

Eagle Cafe

Bereits in meinem letzten Artikel Top Dinge, die man in San Francisco tun kann (& sollte) habe ich hiervon geschwärmt: Eagle Cafe ist ein typisch amerikanisches Restaurant am Pier 39 im Hafenviertel von San Francisco. Das Angebot reicht von Eggs Benedict über Burger bis hin zu frischen Köstlichkeiten aus dem Meer. Die Preise sind, obwohl das Restaurant inmitten eines Touristen-HotSpots liegt, meiner Meinung nach absolut im Rahmen und man wird bei einem normalen Menü mehr als satt. Das absolute Highlight ist allerdings die Terrasse mit Blick auf den Ozean.

Toast mit Guacamole, Bacon, pochierten Eiern und Sauce Hollandaise, dazu Hash Browns

Eagle Cafe, Pier 39, Space A, #201, San Francisco, CA 94133, USA

Barbary Coast Pastry and Coffee

Bevor ich losgeflogen bin, sagte man mir, ich müsse unbedingt in den USA Bagel essen gehen. Eigentlich war ich nie ein besonders großer Bagel-Fan und konnte bis vor ein paar Wochen auch absolut nicht nachvollziehen, was an amerikanischen Bagels so besonders sein soll. Nun weiß ich es. Bei Barbary Coast, einem kleinen Café direkt an der Cable Car Wendestation Market Street/ Powell Street, gibt es die mit Abstand besten Bagels, die ich je gegessen habe. Man kann sich seinen Bagel selbst zusammenstellen oder aus einem der Angebote wählen. Außerdem kann ich als riesiger Chai-Latte-Liebhaber den dortigen wärmstens empfehlen. I like!

Barbary Coast, 55 Cyril Magnin St, San Francisco, CA 94102, USA

The Brixton

Für wen es mal etwas schicker sein darf, ist das The Brixton genau das richtige. Das kultig-moderne Restaurant befindet sich in dem hippen Stadtviertel Cow Hollow, welches mich ein wenig an den Berliner Szenebezirk Prenzlauer Berg erinnert. Neben typisch amerikanischer Küche gibt es hier auch etwas ausgefallene Gerichte für die Feinschmecker unter uns. So gab es bei mir einen wirklich riesigen Salat mit Algen, frischem Thunfisch und Sesam – himmlisch! Leider muss man für diesen Hochgenuss, und wahrscheinlich auch die noble Gegend, etwas tiefer in die Tasche greifen, zumindest für die Getränke. Aber das gehört ja irgendwie auch zum Urlaub dazu …

Salat mit Algen, Thunfisch und Sesam, dazu Ginger Beer

The Brixton, 2140 Union St, San Francisco, CA 94123, USA

Stacks

Stacks war ein absoluter Zufallstreffer. Ich war auf der Suche nach einer schönen Location, um Brunchen zu gehen. Da die Amerikaner offensichtlich genauso große Frühstücks- und Brunch-Fans sind, wie wir Deutschen, wurde ich bei meiner GoogleMaps-Suche geradezu von Angeboten überflutet. Nichts ahnend und ohne jegliche Erwartungen fuhr ich zu Stacks und war überaus begeistert; eine schier endlose Speisekarte listete neben Klassikern wie Pancakes und Sandwiches auch zahlreiche ungewöhnliche Konstellationen und sogar einige erstaunlich gesunde Gerichte auf. Ich entschied mich für Joghurt mit Granola und Früchten und war hin und weg. Und dass ich bei der Bestellung von Kaffee gleich eine ganze Kanne serviert bekam, setzte dem Ganzen das Sahnehäubchen auf. Etwas ungewohnt war der übereifrige Kellner, der mit dem Abräumen und Abkassieren für meinen Geschmack etwas zu schnell war. Allerdings ist das, wie ich im Laufe der Zeit festgestellt habe, keine Seltenheit in dieser Gegend. Insgesamt ist Stacks jedoch auf jeden Fall einen Besuch wert. Und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auch.

Stacks, 501 Hayes St, San Francisco, CA 94102, USA

Denny’s

Zu guter Letzt noch ein Klassiker. Denny’s ist wohl der Inbegriff von amerikanischem Diner und da ich das Land nicht hätte verlassen können, ohne einmal in einem gegessen zu haben, war das die perfekte Anlaufstelle und ein absoluter Volltreffer. Die Restaurants der Kette sehen exakt so aus, wie ich mir ein Diner vorgestellt hätte (oder es aus Filmen kannte) und auch das Essen wird allen Klischees gerecht. Hier bekommt man für relativ wenig Geld unglaubliche Portionen, die geschmacklich und in ihren Dimensionen so ziemlich alles übertreffen, was ich aus Deutschland kenne. Tipp: Die Pancakes mit Banane, Shortbread Crumbs, Vanillecreme und Ahornsirup sind der Hammer!

Pancakes mit Banane, Shortbread Crumbs, Vanillecreme und Ahornsirup

Denny’s gibt es so ziemlich an jeder Ecke in jeder größeren Stadt und selbst an Autobahnraststätten. Zum Beispiel

Denny’s, 816 Mission St, San Francisco, CA 94103, USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.